Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.08.2016, 20:12   #2
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.043
Standard

Sehr schöne Malprogramme sind MyPaint und Krita. Beide Open Source.

Ersteres hat eine schön übersichtliche Oberfläche, der Bildschirm ist also nicht so voll. Trotzdem hat es eine ordentliche Funktionsvielfalt: massig Pinsel, Ebenen natürlich, auch eine Funktion für symmetrisches Zeichnen, einen Eraser-Mode, in dem man jeden Pinsel als Radierer benutzen kann, man kann die Bildansicht drehen ohne das Bild selbst zu drehen (was ja Qualitätsverluste bedeuten würde) und einiges mehr. Und es gibt einen Skizzenblock in dem herumkritzeln, Farbproben anlegen oder in den man Bilder als Vorlage laden kann.

Krita ist ein ziemlich mächtiges Programm, mit dem man auch Bildbearbeitung machen kann. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf Malen und Zeichnen. Das Ebenen-Mangement ist ein bisschen komplizierter als man es von GIMP kennt, zumindest wenn man es ausschöpfen will, ermöglicht aber ein paar interessante Sachen, insbesondere für Comic-Zeichner. Es gibt auch hier massig, teils ziemlich geniale Pinsel, mit einer Vielfalt an Einstellungsmöglichkeiten. Was mir besonders gefällt ist, dass man sich verschiedene Layouts für das GUI anlegen kann, zwischen denen man per Menü hin und her switchen kann. Zum Malen habe ich mir z.B. ein sehr übersichtliches Layout gebastelt, bei dem nur das Notwendigste auf dem Schirm ist. Krita unterstützt auch CMYK und Fartiefen bis zu 32 Bit. Auch in Krita kann man die Bildansicht drehen. Man hat auch eine ganze Reihe verschiedener Farbwähler. Und auch hier kann man Bildvorlagen in ein Dialogfenster laden. Neuerdings gibt es auch eine Timeline für Animationen. Diese kann man allerdings derzeit nur als Ebenen speichern und braucht dann ein externes Programm wie Virtual Dub um die Einzelbilder zu einer Animation zusammenzufügen. Das wird sich sicher bald noch ändern. Krita wird recht flott weiterentwickelt. MyPaint leider nicht ganz so flott. Für sehr empfehlenswert halte ich aber beide. Beide sind vor allem für das Arbeiten mit drucksensitiven Stiften interessant. Auf dem Tablet habe ich damit aber noch nicht gearbeitet.

Die aktuellen Versionsnummern kannst Du meiner Signatur entnehmen. Versionen mit höheren Nummern sind instabil und ich würde sie noch nicht empfehlen.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten