Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Probleme > Hilfe und Fragen

Hinweise
Alt 06.03.2018, 08:45   #1
Olddude
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2018
Beiträge: 6
Standard Logoproblem...

Erstmal ein Hallo hier, ich habe mich gerade neu registriert. Ich nutze Gimp für einfache Sachverhalte schon seit Jahren, habe aber aktuell ein, vielleicht auch für Euch interessantes Problem.
In meiner Freizeit baue ich Surfbretter, aktuell dieses:
https://www.soul-surfers.de/forum/th...brett-projekt/

Da das ganze Brett final von Drahtseilen zusammengehalten wird, wollte ich ein neues, einfaches Logo kreiieren.
Ein einfacher Kreis, darin der Schriftzug "Steelwire Surfboards", am besten in einer Handschrift ähnlichen Schrift, z.B. Lucida Handwriting.
Und jetzt kommt die Schwierigkeit, ich hatte gerne, dass die Schrift mit "Drahtseil" gefüllt wird, also final soll es aussehen, als wäre ein Drahtseil gelegt. Ich habe es schon mit Muster versucht, erhalte aber nur eine Schrift, die mit vielen kurzen Drahtseilstücken, die alle in eine Richtung laufen, gefüllt ist. Ziel ist es aber, dass die Drahtseilwindung der Schriftrichtung folgt. Jeder Buchstabe kann aus einem einzelnen Drahtseil bestehen, bei einem "i" kann auch das Drahtseil unterbrochen sein, oder aus 2 "Seilen" bestehen...

Anbei das Bild meines Versuches. Ich hoffe Ihr versteht das Problem und könnt mir helfen, eine Lösung zu finden.
Danke im voraus
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Logo Steelwire.jpg
Hits:	64
Größe:	438,2 KB
ID:	6180  
Olddude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 09:22   #2
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.122
Standard

Hallo Olddude!

Um eine Schreibschrift zu einer wirklich geschlossenen Schrift zusammenzufügen muss man sie meist noch mittels der sogenannten Unterschneidung ausgleichen, weil in den meisten Fällen die Zeichenabstände zu groß sind. In GIMP musst Du das mit Hilfe des kleinen Editors machen, der oberhalb des Textcursors über dem Bild liegt, wenn Du Text eingibst. Ganz unten rechts findest Du dort das Eingabefeld für die Unterschneidung/den Zeichenabstand. Du setzt dafür den Cursor zwischen die beiden Zeichen die zusammen- oder auseinandergerückt werden sollen und klickst mit der Maus auf den entsprechenden Pfeil nach oben oder unten.

Die Zeichenabstände des gesamten Textes kann man in den Werkzeugeinstellungen unten im Werkzeugfenster mit dem Eingabefeld "Zeichenabstand" ändern. Einzelne Zeichen können aber nur mit dem kleinen Editor geändert werden. Wenn Du die Schrift mit einem Muster oder Bild füllst wird sie gerendert, das heißt in Pixel umgewandelt. Dann ist der Text nicht mehr editierbar und die Werkzeugeinstellungen des Text-Tools funktionieren dann nicht mehr für Deinen Text.

Noch ein Hinweis: Für Logo-Design ist im allgemeinen ein Vektorgrafikprogramm (z.B. Inkscape) besser geeignet als ein Bildbearbeitungsprogramm. Vektorgrafiken haben den Vorteil, dass man sie ohne Qualitätsverluste skalieren kann und sie auch kleinere Dateigrößen liefern. Zudem sind sie nicht pixelig, also immer kantenscharf. Und von der Bedienung her sind sie für grafische Aufgaben wie Logos eben auch komfortabler. In vielen Fällen ist es aber natürlich auch okay sowas mit einem Bildbearbeitungsprogramm zu machen. Wenn Du damit zufrieden bist ist das sowieso okay.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 09:30   #3
Olddude
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2018
Beiträge: 6
Standard

Danke für den Hinweis, aber der Buchstabenabstand ist nicht das wirkliche Problem, Problem ist die gewollte Drahtseiloptik. Nimm einfach den ersten Buchstaben "S" im Beispiel. Hier sollte ein "Drahtseil" von unten links in einer S-förmigen Windung nach ober rechts gehen. Das "e" soll ein Drahtseil sein, dass auf 9Uhr beginnt, Richtung 3 und 12 Uhr eine Schleife macht, die bei 9 am Anfang vorbeigeht, oder kreuzt und nach unten bis 5 Uhr ausläuft.
Es muss also noch nicht mal alles zusammenhängen, aber wenigstens die einzelnen Buchstaben sollten als einzelne Drahtseilstücke erkennbar sein; die den Buchstaben formende Linie sollte also wie ein Drahtseil aussehen.
Olddude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 10:04   #4
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.122
Standard

OK, das erste, was mir an Deinem Logo auffiel, war, dass die Zeichenabstände ziemlich wild aussahen, was gerade bei Schreibschriften, die ja logischerweise zusammenhängen müssten, natürlich verheerend wirkt. Um solche Aspekte von Schrift machen sich erstaunlicherweise die meisten Leute keine Gedanken und sehen sie auch gar nicht, weil sie irgendwie glauben, dass Schrift schon von sich aus immer perfekt ist und man sie nur eintippen muss. Dabei zerstören solche Feinheiten (wie z.B. abgehackte Schreibschrift) jegliche ästhetische Wirkung und Eleganz. Man muss sich klar machen, dass auch das Schriftbild natürlich ein Ausdrucksmittel ist und gewollte und ungewollte, bewusste und unbewusste Wirkungen hervorruft. In Deinem konkreten Fall: Willst Du suggerieren, dass Deine Surfbretter von zerhackten Drahtseilen zusammengehalten werden (oder eher nicht zusammengehalten werden)?

Aber das ist natürlich Deine Sache. Wenn ich Dich richtig verstehe geht es Dir also mehr um die Textur mit der die Buchstaben gefüllt sind? Da wird es etwas komplizierter. Damit die Textur der Richtung des Seils folgt genügt es natürlich nicht die Schrift mit einem statischen Muster zu füllen, das natürlich immer nur in eine feste Richtung verläuft. Da musst Du anders vorgehen. Eine gute Möglichkeit wäre ein spezieller Pinsel, mit Drahtseilstruktur. Den kann man sich relativ leicht selbst basteln. Dann könnte man das Logo mit einem Pfad nachzeichnen (nicht die Kontur, sondern nur je einen entsprechend geformten Strich für die Ausrichtung des jeweiligen Buchstaben) und den Pinselstrich den Pfad nachzeichnen lassen. Das Problem ist das Basteln des Pinsels, was für einen Einsteiger sicher erstmal eine Herausforderung ist. Wenn die Sache etwas Zeit hat, könnte ich mal versuchen einen für Dich zu basteln. Leider habe ich heute noch einiges zu tun. Du könntest aber auch mal nach einer entsprechenden Pinselspitze googlen. Vielleicht gibt es das ja schon irgendwo.

Edit: Vielleicht führt Dich folgender Link ja in eine akzeptable Richtung: GIMP-Werkstatt. Habe es jetzt aber nicht durchgelesen.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 10:14   #5
Olddude
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2018
Beiträge: 6
Standard

Der Google Tip war schon mal klasse, ich hab das hier gefunden, kann aber noch nicht so richtig was mit anfangen...

https://www.gimp-werkstatt.de/forum/...pic.php?t=4225
Olddude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 10:41   #6
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.122
Standard

Zitat:
Zitat von Olddude Beitrag anzeigen
Der Google Tip war schon mal klasse, ich hab das hier gefunden, kann aber noch nicht so richtig was mit anfangen...

https://www.gimp-werkstatt.de/forum/...pic.php?t=4225
Wie ich gerade gesehen habe ist das ein Tutorial für Inkscape, obwohl es in der GIMP-Werkstatt ist. Wie oben schon gesagt ist Inkscape als Vektorgrafikprogramm ohnehin eine gute Wahl für Logo-Design. Und es ist ebenso frei wie GIMP. Es ist auch nicht schwer zu erlernen. Trotzdem ginge es aber sicher auch mit GIMP. Da müsstest Du Dich entscheiden, womit Du es machen willst. Heute habe ich, wie gesagt, wenig Zeit, aber in den kommenden Tagen könnte ich Dir dabei sicher etwas ausführlicher helfen. Vielleicht kommt mir aber jemand anderes zuvor.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 10:54   #7
Olddude
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2018
Beiträge: 6
Standard

Ich will nicht noch ein Programm rudimentär lernen..., wenn es in Gimp geht, wäre Gimp meine erste Wahl.
Vielleicht findet sich ja noch jemand für die Lösung, ansonsten würde es mich schon freuen, wenn Du mir helfen könntest, Du sollst Dir aber keinen Streß machen. Falls Zeit und Lust, wäre es toll, wenn nicht, würd ichs überleben
Olddude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 12:26   #8
ence
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2014
Beiträge: 303
Standard

Also bei der Methode mit dem Basteln eines Pinsels seh ich zwei Probleme. Erstens die von der Größe des Logos abhängige Größe des Pinsels und der damit immer stärker werdenden Verpixelung je kleiner das Logo bzw. die Schrift dargestellt werden soll.
Und zweitens ist das Nachziehen eines Pfades mit einem Pinsel zwar kein Problem, aber der Pinsel folgt in seiner Ausrichtung nicht automatisch der Richtung des Pfades.
Heißt, bei bspw. einem "e" müsste ja der Pinsel direkt am Anfang in etwa senkrecht stehen und dann ständig seine Ausrichtung dem Pfad folgend ändern um rechts in der Mitte des kleinen Bogens waagerecht und am oberen Punkt des Bogens wieder senkrecht, aber eben kopfüber zu sein usw. um die Anmutung eines Seils zu erzeugen.
Dies passiert aber bei der Funktion "Pfad nachziehen" nicht. Ich wüsste jetzt auch keine Pinseldynamik, die das leisten würde.
Eventuell gibt es ja irgendein Script, welches ein Muster, Pinsel oder eine separate Ebene an einem Pfad entlang der Ausrichtung des Pfad folgend darstellt, leider fällt mir dazu aber jetzt nichts ein.

Da man Logos ohnehin besser (aus bereits von ursa major genannten Gründen) mit einem Vektorgrafikprogramm erstellen sollte, ist Inkscape sicherlich die bessere Wahl. Zumal es dort eben entsprechende Möglichkeiten gibt ein Muster einem Pfad folgen zu lassen.
ence ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 13:29   #9
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 2.122
Standard

Um Pixeligkeit zu vermeiden müsste man die Pinselspitze natürlich entsprechend groß gestalten. Das ist schon klar. Und wenn man die richtige Pinseldynamik einstellt folgt die Ausrichtung der Pinselspitze auch der Richtung des Pfades. "Track Direction" heißt die Dynamik, glaube ich. Müsste jetzt selbst erst nachsehen. Notfalls könnte man sich auch selbst eine machen. Grundsätzlich geht das schon. Das Problem sehe ich eher darin fließende Anschlüße ohne Ecken und Lücken hinzubekommen. Außerdem kann man nur grafische, also keine plastisch wirkenden Texturen erzeugen, weil sich ja sonst mit der Ausrichtung der Pinselspitze auch die Beleuchtungsrichtung ändern würde. Das wirkt eventuell ein bisschen langweilig.

Ich persönlich würde so ein Projekt wohl eher mit Inkscape lösen oder gleich freihändig malen. Aber ich denke schon, dass das auch mit GIMP geht. Hoffe, dass ich die nächsten Tage mal Zeit dafür habe.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 15:53   #10
ence
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2014
Beiträge: 303
Standard

Zitat:
Zitat von ursa major Beitrag anzeigen
Um Pixeligkeit zu vermeiden müsste man die Pinselspitze natürlich entsprechend groß gestalten. Das ist schon klar. Und wenn man die richtige Pinseldynamik einstellt folgt die Ausrichtung der Pinselspitze auch der Richtung des Pfades. "Track Direction" heißt die Dynamik, glaube ich. Müsste jetzt selbst erst nachsehen. Notfalls könnte man sich auch selbst eine machen. Grundsätzlich geht das schon. Das Problem sehe ich eher darin fließende Anschlüße ohne Ecken und Lücken hinzubekommen. Außerdem kann man nur grafische, also keine plastisch wirkenden Texturen erzeugen, weil sich ja sonst mit der Ausrichtung der Pinselspitze auch die Beleuchtungsrichtung ändern würde. Das wirkt eventuell ein bisschen langweilig.

Ich persönlich würde so ein Projekt wohl eher mit Inkscape lösen oder gleich freihändig malen. Aber ich denke schon, dass das auch mit GIMP geht. Hoffe, dass ich die nächsten Tage mal Zeit dafür habe.
Ahja, ok. Das geht also doch mittels Pinseldynamik. Naja, ist schon 'ne Weile her, dass ich mich damit beschäftigt hab. Man wird halt langsam alt...
Ich hab es aber gleich mal auf die Schnelle probiert, und das Ergebnis ist so lala.
Wie du schon schreibst, das Problem ist der richtige Abstand bzw. Lücken. Den Abstand kriegt man nur über die Breite der Auswahl reguliert, die man zum Kopieren des Pinsels erzeugt. Jedenfalls bei der Methode, die ich jetzt verwendet hab.
(Ich hab den Pinsel per Hand gemalt, eine Auswahl darum erzeugt und diese kopiert (STRG+C), damit landet die in der Zwischenablage und ist so auch als Pinselspitze auswählbar, ist immer die erste Pinselspitze im Brushes-Dialog)
Man könnte auch eine "richtige" Pinselspitze erzeugen und als *.gbr (glaub ich) speichern und in Gimp einbinden. Da hätte man dann mehr Optionen bzgl. Einstellungen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	buchst-seil.jpg
Hits:	33
Größe:	123,6 KB
ID:	6181  
ence ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.